So verbesserst du mit Gamification deine Click-Through-Rate (CTR)

Wenn Du im Marketing arbeitest, hörst Du den Begriff Click-Through-Rate (Deutsch: Klickrate) wahrscheinlich nicht zum ersten Mal. Anhand Deiner CTR erkennst du, wie viele Leute deine Anzeigen sehen – und viele davon darauf klicken. Die Klickrate ist also ein maßgeblicher Indikator dafür, wie effektiv Du Deine Brand vermarktest. Mithilfe von Gamification kannst du deine CTR signifikant verbessern. Warum das so ist, zeigen wir dir in diesem Blog.

Ctr Img 0 | Brame
So verbesserst du mit Gamification deine Click-Through-Rate (CTR)

Was ist die CTR und warum ist sie wichtig?

Die Theorie hinter der CTR ist simpel: Deine Anzeigen und E-Mails haben eine bestimmte Anzahl an Aufrufen (Impressions) und eine bestimmte Anzahl an Klicks. Die Click-Through-Rate gibt den prozentualen Anteil an Personen an, die deine Werbung sehen und sich zu deiner Landing-Page durchklicken.

Ctr Img 2 | Brame
Was ist die CTR und warum ist sie wichtig?

Dass es sich dabei um eine entscheidende Kennzahl für den Erfolg deiner Marketingstrategie handelt, dürfte klar sein. Je mehr Leute auf deine Links klicken, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Produkt sich verkauft. 

Grundsätzlich brauchst du eine bestimmte Anzahl an Impressions, damit deine Click-Through-Rate aussagekräftig ist. Ab etwa 100 Impressionen erkennst du anhand der CTR, wie gut deine Kampagnen, Anzeigen oder Keywords performen.

Woran erkennt man eine gute CTR?

Wann eine Klickrate gut ist, hängt von dem Kontext ab, in dem sie ermittelt wird. Eine guter Wert für Search Ads unterscheidet sich beispielsweise deutlich von einem guten Wert für Display Ads. Außerdem spielt auch die Branche eine signifikante Rolle.

Laut HubSpot, liegt die durchschnittliche CTR branchenübergreifend bei 1,91% für Search Ads und bei 0,35% für Display Ads.

wordstream-Studie nennt einen Richtwert von 2% für Pay-Per-Click Ads (PPC) beziehungsweise 2 bis 5% für «kompetitive» Branchen und über 5% für «nicht kompetitive» Branchen, da potenzielle Kunden hier logischerweise weniger Auswahlmöglichkeiten haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, sie mit einem Ad zu erreichen. Die Zahlen beziehen sich auf das Suchnetzwerk von Google.

Ctr Img 3 | Brame
Woran erkennt man eine gute CTR?

Wer auf Facebook wirbt, muss sich mit deutlich niedrigeren Durchschnittsraten von 0,05 bis 0.1% begnügen. Das liegt daran, dass User dort seltener die Absicht verfolgen, etwas zu kaufen oder sich über Produkte zu informieren.

Ein guter Wert für Banner Ads liegt bei 2%, wobei der Durchschnitt sich hier deutlich tiefer bei 0,25% bewegt. Für E-Mail-Newsletter sollte die Click-Through-Rate zwischen 10 und 20% liegen, da hier über Personalisierung und Verhaltensdaten eine sehr zielgerichtete Kundenansprache möglich ist.

Branchenspezifische Unterschiede

Je nach Branche können die Durchschnittswerte für Klickraten sehr unterschiedlich aussehen. Laut einer wordstream-Studie von 2021 liegt die durchschnittliche CTR beispielsweise im Bereich Arts & Entertainment bei 10,67%. In Bereichen wie Rechtsberatung (3,84%) oder Bildung (5,46%) musst du dich tendenziell mit deutlich niedrigeren Klickraten abfinden. Die durchschnittliche CTR für alle aufgelisteten Branchen liegt bei 6,18%. Dabei handelt es sich offensichtlich um den Wert für sämtliche digitale Werbemaßnahmen einschließlich E-Mail-Marketing.

Warum die Click-Through-Rate in einigen Branchen deutlich höher ist als in anderen, lässt sich leicht erklären: Es ist einfacher, Konsumenten mit Themen aus dem Unterhaltungs- oder Tourismusbereich emotional zu erreichen und damit ihre Aufmerksamkeit zu erregen, als zum Beispiel mit einer erklärungsbedürftigen Finanzdienstleistung. Vor diesem Hintergrund stehen etwa Banken und Versicherungen vor besonderen Herausforderungen, wenn es darum geht, innerhalb von Sekunden Interesse zu wecken und gute Klickraten zu erreichen. Weiter unten wirst Du sehen, dass Gamification sich hier als erfolgreiches Konzept für höhere CTRs erwiesen hat.

Ctr Img 6 | Brame
Branchenspezifische Unterschiede

In jedem Fall ist die Klickrate ein wichtiger KPI für den Quality Score deiner Ads. Um jedoch wirklich zu verstehen, wie gut deine Anzeigen, dein Content oder deine Angebote funktionieren, musst du sie im Zusammenhang mit anderen wichtigen Metriken wie beispielsweise der Conversion Rate betrachten. Schließlich geht es am Ende nicht nur darum, dass Leute auf deine Ads klicken, sondern auch darum, dass sie im Anschluss dein Produkt kaufen oder sich mit dir in Verbindung setzen.

Thurgau Tourismus: CTR und Öffnungsrate dank Gamification deutlich gestiegen

Laut Inxmailliegt die durchschnittliche Klickrate in der Tourismusbranche mit 12,4% etwas höher als in der wordstream-Studie (8,54%). Im Falle von Thurgau Tourismus bewegte sie sich auf 13,9%, bevor das Unternehmen sich entschied, seinen Zielgruppen per Adventskalender eine interaktive User-Experience zu bieten. Das hat so gut funktioniert, dass die CTR um fast drei Prozent auf 16,2% geklettert ist. Auch die Öffnungsrate für Newsletter-Mails hat sich durch den Gamification-Ansatz massiv erhöht: Sie stieg von 50,0% auf 57,3%.

Ctr Img 5 | Brame
Thurgau Tourismus: CTR und Öffnungsrate dank Gamification deutlich gestiegen

Junge Zielgruppen mit «trockenen» Themen erreichen

Bank EKI stand vor der Herausforderung, jüngere Zielgruppen mit den Vorteilen eines neuen Sparplans vertraut zu machen. Das erwies sich zunächst als mühsam – bis die Bank damit begann, sich über einen interaktiven Gamification-Ansatz an ihre Zielgruppen zu richten. Per «Hit or Myth »-Spielkonzept konnten die User sich durch Informationen zum Sparplan swipen. Zusätzliche Motivation ergab sich aus der Möglichkeit, beim Spielen ein Startguthaben von CHF 500.- zu gewinnen.

Das Ergebnis war mehr als überzeugend: Die Bank erreichte mit dem Gamification-Konzept im regionalen Einzugsgebiet eine sehr gute Resonanz und konnte dadurch einen deutlichen Anstieg qualitativ hochwertiger Leads verbuchen. Auch die Filialen wurden daraufhin häufiger frequentiert.

Ctr Img 4 | Brame
Junge Zielgruppen mit «trockenen» Themen erreichen

Bei Bank Cler ging es darum, den Kunden Informationen und Dienstleistungen zum Thema «Geld in Beziehungen» auf unterhaltsame Art und Weise zu vermitteln. Um die Neugier der Zielgruppen zu wecken, implementierte die Bank ein Quiz (ohne Gewinnspiel). Die Kampagne lief auf verschiedenen Medienkanälen und erzielte mehr als 17. Mio. Impressionen. Im direkten Vergleich mit vorherigen Kampagnen ohne Gamification-Konzept erhöhte die CTR sich um 1,03%, während 68% der User das Quiz vollständig durchliefen. Ein voller Erfolg für Bank Cler, die sich im Zuge der Kampagne bei potenziellen Kunden als Spezialist zum Thema «Geld in Beziehungen» positionieren konnte.

Mehr Aufmerksamkeit durch Gamification

Wir sind auf dem Weg in die sogenannte cookieless future. Das heißt, dass es aufgrund gesetzlicher Regelungen immer schwieriger wird, über Drittanbieter an die Daten zu kommen, die für eine personalisierte Customer Experience nötig sind. Für Unternehmen wird es daher immer wichtiger, qualitativ hochwertige First-Party-Daten zu generieren, um weiterhin optimal auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen zu können. Das gelingt nur, wenn du es schaffst, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppen zu gewinnen und deine Click Through Rate zu maximieren – denn vor jedem Lead und jeder Conversion steht der Klick auf deine Anzeige. Gamification trägt branchenübergreifend dazu bei, CTRs zu erhöhen und sorgt damit für Geschäftswachstum.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unser Datenschutzerklärung.